Das Festival, das bewegt und Identität stiftet

Das Festival Sommerklänge gibt es seit 2001. Die Idee dahinter: Sommerklänge sind nicht einfach Konzerte mit Musikerinnen und Musikern aus aller Welt. Sie verbinden vielmehr auf höchstem Niveau dargebotene Kammermusik mit Landschaften, Sehenswürdigkeiten und der Geschichte der Region Zug. Jedes Konzert findet an einem immer wieder anderen, sorgfältig ausgewählten Ort statt. Und in jedem dieser Konzerte werden die Besonderheiten dieses Ortes von kompetenten Fachpersonen in einer kurzen Einführung vorgestellt.

Fast 80 Konzertorte sind es mittlerweile geworden – vom Klostergarten über den Kirchenraum und Festsaal bis zum Bauernhof, zur gedeckten Holzbrücke und zur Lenkwaffenstellung –, insgesamt eine scheinbar unendliche Konzert- und Entdeckungsreise einerseits durch den ganze Kosmos der Kammermusik und andererseits auch im geografischen und kulturgeschichtlichen Sinne kreuz und quer durch den Kanton Zug und ein wenig darüber hinaus.

Das Ziel der Sommerklänge ist es, neue, ungewohnte, überraschende Wege zu gehen, um Identität zu stiften. Kurz: ein Festival, das bewegt.

 

Das Sommerklänge-Team:

Madeleine Nussbaumer – künstlerische Leitung
Werner Hoppe – Kommunikation
Georg Frey, Thomas Glauser, Adi Hadodo, Peter Hoppe, Anna und Heinz Morf, Brigitte Moser, Christian Schneider

to top